Willkommen

Das „Haus am Walde“ ist eine Einrichtung der freien Jugendhilfe gemäß SGB VIII in freigewerblicher Trägerschaft. Kinder und Jugendliche, die aus verschiedensten Gründen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie verbleiben können, finden vorübergehend oder auch langfristig gesehen im „Haus am Walde“ ein neues Zuhause.

Wir arbeiten in unserem Haus nach den Prinzipien der Ganzheitlichkeit, Integration, Erlebnis- und spezieller Reggio-Pädagogik. Dabei wird auf die Bedürfnisse eines jeden Kindes oder Jugendlichen individuell eingegangen. Unser Grundsatz ist es, jeden Menschen in seinen Eigenarten wahrzunehmen und diese so zu akzeptieren, wie sie sind. Daraus folgt, die Menschen mit all ihrer Stärken und Schwächen als eine eigenständige Gesamtpersönlichkeit vorbehaltlos anzunehmen und ihnen das Gefühl von Akzeptanz zu vermitteln. Um unser/e Adressat*innen im Hinblick auf ein eigenständiges und gemeinschaftsfähiges Leben zu stärken, fördern und fordern wir sie in ihren Fähigkeiten und Fertigkeiten. Dies verstehen wir als Selbstverständnis unserer Arbeit.

Unsere Arbeit

Während eines Aufenthaltes in unserem Haus verfolgen wir mit den Kindern und Jugendlichen vielfältige Ziele:

  • Aufbau und Förderung innerer Stärke und einer selbstbewussten Persönlichkeit
  • Auf- und Ausbau zwischenmenschlicher kontinuierlicher und verlässlicher Beziehungen als Grundlage für das Gelingen einer Jugendhilfemaßnahme, welche auch in persönlichen Krisen Unterstützung bieten
  • Erlernen und Bewahren der Achtung vor sich selbst und anderen durch die Förderung verschiedener Punkte
  • einander bemerken, · aufeinander achten, · aufeinander hören, · miteinander sprechen lernen“
  • Wahrnehmung und Begleitung individueller Bedürfnisse und Lebenslagen bei uns lebender Kinder und Jugendlichen
  • die Betrachtung Kinder und Jugendlicher als „Selbstexperten“ und das damit verbundene Verständnis der Sinn- und Bedeutungsstrukturen ihrer Äußerungen, Handlungen und Interaktionsformen verstanden werden müssen
  • beschäftigungstherapeutische und pädagogische Maßnahmen
  • Förderung des Selbstwertgefühls beispielsweise durch die konkrete Umsetzung handwerklicher Projekte
  • Eine positive Integration der Kinder und Jugendlichen in die vor Ort gegebene Gemeinschaft durch Mitgliedschaften in Ortsvereinen und die Teilnahme oder das Mitwirken an unterschiedlichen Dorfgemeinschaftsaktivitäten
  • Identitätsfindung und Stabilisierung der Persönlichkeitsfindung
  • positive Alltagsbewältigung durch das Erlernen lebenspraktischer Fähigkeiten